Liköre

3 Flaschen, Weißglas, verkorkt und etikettiert

Liköre sind alkoholhaltige Getränke, meist auf Basis von Branntwein oder Weingeist, mit Zusatz von Zucker oder Honig und aromatischen Stoffen von Pflanzen oder Früchten, Fruchtsäften und ätherischen Ölen.

Der Alkoholgehalt kann zwischen 15% und 58% liegen. Üblich sind ungefähr 25% Vol.
Der Extraktgehalt, bestehend aus Zucker- und Inhaltsstoffen der Pflanzen und Früchte, muß 220 g pro Liter betragen. Liköre mit geringerem Extraktgehalt müssen höherprozentig sein. Ausnahme: Die Erzeugnisse dürfen einen geringeren Alkoholgehalt haben, sofern sie in ihrem Ursprungsland traditionsgemäß so hergestellt werden.

Likör wird entweder pur getrunken oder dient in Cocktails als Farb- und Aromageber und Süßungsmittel.

Geist

Die Früchte werden in Neutralalkohol landwirtschaftlichen Ursprungs eingemaischt und anschliessend destilliert. Sie dürfen weder vergoren noch angegoren sein. Der Geruch und der Geschmack des Ausgangsmaterials müssen in angemessener Weise erkennbar sein. Dem Destillationsergebnis kann vor der Abfüllung noch einmal neutraler Alkohol zugesetzt werden. Der Alkoholgehalt beträgt mindestens 37,5% Vol..

Brand

Ein Brand ist ein Destillat, das aus vergorener, zuckerhältiger Maische unter Beibehaltung des eigentümlichen Aromas gewonnen wird. Der Alkoholgehalt beträgt mindestens 37,5% Vol.. Beim Obstbrand oder auch Obstwasser genannt, werden vollreife Früchte zu erst zu einer Maische vergoren, alternativ kann auch Obstwein, welcher aus vergorenem Fruchtsaft besteht,  genutzt werden. Wichtig bei der Maische ist die Qualität und der Reifegrad der verwendeten Früchte, sowie dass diese schadstofffrei und ohne Faulstellen grob zermahlen werde

 

 

Direktsaft

Weißglasflaschen mit Direktsaft

Direktsaft besteht zu 100% aus Früchten und wird noch direkt im Land in dem es geerntet wird zu Saft verarbeitet. Direktsäfte dürfen nicht mit Zucker hergestellt werden, sondern müssen zu 100% aus Früchten bestehen.

Um einen eventuellen sauren Geschmack zu korrigieren, darf bis zu maximal 150g Zucker pro Liter hinzugegeben werden. Dieses muss allerdings auf der Verpackung durch einen Zusatz wie z.B. "gezuckert" angegeben werden.

 

Konzentrat

Bei Konzentrat wird der Saft nach dem Auspressen unter Vakuum konzentriert. Dieses geschieht indem das Wasser entzogen wird. Anschließend wird das Konzentrat eingefroren. Später kann aus diesem durch Aufgießen mit Wasser jederzeit wieder Saft gemacht werden.

Dieses Konzentrieren des Saftes wird gemacht, um Transportkosten zu sparen.
Das Konzentrat kann auf bis zu 20% des eigentlichen Volumens konzentriert werden.
Säfte aus Fruchtsaftkonzentrat müssen genauso wie der Direktsaft ohne Zugabe von Zucker erfolgen. Die Vitamine bleiben bei Säften aus Konzentrat weiterhin enthalten.

 

Fruchtnektar

Fruchtnektare sind Säfte, die mit Wasser verdünnt wurden. Der Fruchtsaftgehalt von einem Nektar muss 25% - 50% betragen. Die Vorgabe des genauen Fruchtsaftgehaltes ist abhängig von der Frucht, die zum Saft verarbeitet wurde. Nektare dürfen Zucker und Süßstoffe enthalten.

Fruchtsaftgetränk

Das Wort Fruchtsaftgetränke hört sich zwar gut an - sie gehören aber nicht zu den Säften, sondern fallen in die Kategorie Erfrischungsgetränke. Daher dürfen sie, genauso wie eine Limonade, Zucker, Süßstoffe und andere Zusatzstoffe enthalten. In Fruchtsaftgetränken sind 6% bis 30% Fruchtsaft enthalten. Die Vorgabe des genauen Fruchtsaftgehaltes liegt wieder - genauso wie bei den Nektaren - an der Frucht die verarbeitet wird.

Ein Saft ist nach dem Pressen immer naturtrüb. Das bedeutet, dass dort noch Fruchtfleisch enthalten ist. Wird der Saft dann gefiltert, erhält man einen klaren Saft, den man von den meisten Discountern kennt. Unsere Säfte sind aus vollreifem von Hand geerntetem Obst. Es ist ungespritzt und unbehandelt und der Saft wird bei uns nicht geschönt, gezuckert oder filtriert.

Streuobstwiesen und ihre Bedeutung für den Naturschutz

Streuobstwiesen sind seit Jahrhunderten ein landschaftsprägendes Element. Der Begriff Streuobstwiese bezeichnet Anpflanzungen von hochstämmigen Obstbäumen, die „verstreut“ in der Landschaft stehen. Die Pflege und Erhaltung von Streuobstwiesen sind gleichbedeutend mit aktivem Naturschutz was für uns von hoher Bedeutung ist: Streuobstwiesen bieten vielen Pflanzen  und vielen Tieren einen speziellen Lebensraum. Sie bieten neben zahlreichen Grasarten und einer große Anzahl bunt blühender Wiesenkräuter auch einer großen Anzahl von Tieren einen Lebensraum. Nach Schätzungen haben bis zu 3.000 verschiedene Tier und Pflanzenarten.

Streuobst – unser Engagement

80% des in Deutschland verarbeiteten Apfelsaftes wird aus Konzentrat hergestellt. Alleine 17% davon entstammt mittlerweile aus chinesischem Apfelsaftkonzentrat (mit deutlich steigender Tendenz). Der überwiegende Teil der Säfte wird “Geschönt“ welches nicht deklariert werden muss.

Wir glauben, dass zur Herstellung hochwertigen Direktsaftes die Verarbeitung regionalen Obstes überaus bedeutend ist, weil nur so gewährleistet werden kann, dass reines und reifes Obst verarbeitet wird. Kurze Transportwege und der persönliches Kontakt zum Obstbauern gewährleisten dies.

Zum Nachdenken: Die Herkunft der Himbeeren

Auch die Herkunft des Brennobstes ist wichtig. Neben der Fruchtqualität selbst beeinflusst auch der Boden, auf dem die Frucht gedeiht, die Qualität. Je nach Hersteller benötigt dieser für einen Liter Himbeerbrand bis 70 kg Himbeeren.

Wer also im Supermarktregal eine Flasche mit 350ml Himbeerbrand für 18 Euro stehen sieht, kann unschwer überschlagen und ausrechnen, dass das Kilo Himbeeren dort anteilig mit weniger als 75 Cent enthalten ist…. Jetzt malen Sie sich bitte selbst aus, welche ganz wunderbaren Früchte den Weg in diese Flasche gefunden haben mögen!